Besetzungen

Hartmut Tripp Quartett

Hartmut Tripp, Tenor-und Sopransax
Ernie Griffin , Piano
Klaus Samusch, Bass
Benny Mokroß, Drums

Das Quartett entstand Im Jahre 2000, nachdem Hartmut in einer Jam-Session den Pianisten Jochen Bosak kennengelernt hatte. Benny Mokroß und Klaus Samusch waren alte Bekannte aus vielen Jazz-Begegnungen. Den Proben in Bennys Studio in Hemer folgten bald Auftritte in Jazzclubs und Kultureinrichtungen. Ein Highlight war die Uraufführung der Friedenskantate für Chor, Orgel und Jazzquartett im Juli 2003 in der Johanneskirche in Iserlohn. Die CD „All Blues“ (2002) bestritt das Quartett allein, auf der 2. CD „FACES“ (2005) ist es mit fünf Titeln vertreten. Zum Repertoire gehören Jazzstandards (z.B.All Blues, Bemsha Swing, Confirmation, Desafinado) und eigene Kompositionen. Im März 2006 bestritt das Quartett den musikalischen Teil des Tages der Region Sauer- und Siegerland im Düsseldorfer Landtag.
Jochen Bosak ist am 3.Mai 2011 gestorben. Seinen Platz am Piano hat Ernie Griffin eingenommen. In dieser neuen Besetzung gab es inzwischen etliche Auftritte im meist konzertanten Rahmen.
Das Foto der neuen Besetzung schufen Ewa & Gerd Ruschkowski.

Tripp Funk Group

Hartmut Tripp, Sopransax
Winnie Schickentanz, Gitarre (nicht im Bild)
Facundo Perez, Keys
Klaus Samusch, Bass
Benny Mokroß, Drums

Die Gruppe entstand 2004, als durch Jochen Bosaks Umzug nach Bielefeld die Proben des Hartmut Tripp Quartetts zwangsläufig seltener wurden. Tripp, Samusch und Mokroß bildeten den Kern. Benny Mokroß brachte ohnehin seine Funk-Erfahrungen (u.a. aus der Fusion-Band „Paramaribo“) mit und auch Klaus Samusch konnte problemlos vom Kontrabass zum E-Bass wechseln. Das Sopransaxophon passte sich bestens in die klanglichen Vorstellungen ein und mit dem aus Argentinien stammenden Facundo Perez fand man einen adäquaten Pianisten. Zu dem funk-erfahrenen Gitarristen Winnie Schickentanz brauchte nur an alte Kontakte angeknüpft werden. Die Tripp Funk Group hatte u.a. beim Jubiläum von Bündnis 90 / Die GRÜNEN und bei „Jazz an den Kirchen“ (2005) sehr erfolgreiche Auftritte. Sie ist auf der CD „FACES“ mit 6 Titeln dabei. Zum Repertoire gehören neben Titeln aus der Funk-Literatur auch Eigenkompositionen.

Tripp-Grün-Duo

Hartmut Tripp, Sopransax
Matthias Grün, Piano/Orgel

Das Duo hat seinen Schwerpunkt in Vernissagen, Feierstunden, Empfängen oder kirchlichen Anlässen. Es entstand aus der Zusammenarbeit mit Dr. Matthias Grün (Musikwissenschaftler, Musiktherapeut und Kirchenmusiker) bei gemeinsamen Projekten mit Kompositionen von Matthias Grün und Hartmut Tripp. Das Repertoire ist konzertant und besteht fast ausschließlich aus Eigenkompositionen, bietet aber auch viel Raum für Improvisationen. Zu den High-lights gehört ein Duo-Konzert in der Kirche von Stege auf Moen (Dänemark). Auf der CD FACES ist das TRIPP-GRÜN-DUO mit drei Titeln vertreten.

Ready For Dixie

Ingmar Heller flh/tp
Günter Verse tb
Hartmut Tripp ss
Manfred Möhl bjo
Jörg Deitenbach b

Die (schlagzeuglose !) Band hat sich dem Dixieland-Jazz verschrieben und trifft sich zum regelmässigen Proben und für Auftritte bei allen möglichen Gelegenheiten. Fast alle Musiker kennen sich untereinander seit Jahren und Jahrzehnten. Relativ neu dabei ist statt der sonst üblichen Klarinette das Sopransaxophon, für das der große Sidney Bechet einst alle Massstäbe setzte

Paddy Jazzer

Aus dem Jahr 1954 stammt die Verbindung zu Klaus Hartmann (3.v.r.), der berufsbedingt von Iserlohn nach Paderborn zog und dort in den 1960er Jahren die Oldtime-Band "Paddy Jazzer" gründete. Hier ist "Härte" ein Dauergastmusiker, auch wenn er nicht an den allwöchentlichen Proben teilnimnmt. Das Foto stammt aus dem Jahr 1994 und ist nicht mehr ganz aktuell: Sylvia Amankwaa voc, Peter Weise tp, Klaus Hartmann cl/as, Hartmut Tripp ts/as/fl, Peter Weinberg tb, Bernhard Gödde p, Michael Krause g, Horst Winkelhahn (+) b, Hans Bröckling dr.